Alles rund um die Arbeit als Klempner

Ist der Abfluss verstopft, wird schnelle Hilfe nötig

Ist der Abfluss verstopft, ist schnelles Handeln angesagt. Verstopfte Rohre können platzen und eine Vielzahl an Problemen nach sich ziehen. Im schlimmsten Fall könnte er Auslöser für einen gefürchteten Wasserrohrbruch sein. Dieser flutet schlimmstenfalls den gesamten Keller und zerstört wertvolles Mauerwerk.

Kleineren Verstopfungen kann mit altbewährten Hausmitteln zu Leibe gerückt werden. Essigessenz, Natron und Backpulver kommen seit Jahrzehnten zum Einsatz. Allerdings ist die Wirkung dieser Mittel beschränkt und die Hausfrau nimmt schnell an ihre Grenzen. Ist der Abfluss verstopft, kommt der gute alte Pömpel zum Einsatz. Dieser wirkt durch seine Saugkraft. Er löst mechanische Blockaden und sorgt für freien Fluss. Allerdings gilt es bei der Handhabung vorsichtig zu sein und zudem ist der Einsatz begrenzt.

Idealerweise führen Sie in regelmäßigen Abständen eine professionelle Rohrreinigung vom Fachmann aus. Ist der Abfluss verstopft, kann es bereits zu spät sein. In Kombination mit einem veralteten Rohrsystem kann eine Verstopfung besonders unangenehm sein. Der professionelle Handwerker wirft in regelmäßigen Abständen einen Blick in die Röhre. Hierzu kommen modernste Arbeitsgeräte zum Einsatz. Eine kleine Minikamera kann rief ins Rohrsystem eingeführt werden und liefert wertvolles Bildmaterial, das im Anschluss am Rechner analysiert werden kann. Dem Fachmann stehen verschiedene Methoden zur Verfügung, die sachgemäß eingesetzt werden.

Zur Entfernung hartnäckiger Verstopfungen können sowohl mechanische als auch chemische Reinigungsverfahren eingesetzt werden. Sind organische Rückstände die Ursache der Verstopfungen, setzen Experten chemische Substanzen ein. Diese haben mit den im Supermarkt erhältlichen Produkten wenig gemeinsam. Sie bedürfen einer professionellen und umsichtigen Handhabung. Chemische Verbindungen verfügen auch immer über ein Risiko für Mensch, Tier und Umwelt. Sie sind teils ätzend und wirken nur unter Entwicklung toxischer Gase. Der Fachmann weiß über sämtliche Gefahren und geht entsprechend behutsam vor. Dies kann zahlreiche Sicherheitsvorkehrungen notwendig machen. So ist beispielsweise vor Beginn der chemischen Rohrreinigung die Wasserversorgung zu unterbrechen. In einem größeren Wohngebiet bedeutet dies eine umfangreiche Vorbereitung. Anwohner sind zu informieren und es ist darauf zu achten, dass zügig gearbeitet wird. Nach Beendigung der Reinigung sind die Rohre ausgiebig nachzuspülen und die Legierung auszutreten. Die Ergebnisse dieser Reinigungsart werden weitgehend positiv beurteilt.

Mechanische Verfahren sind ebenso wirksam bei Verstopfungen. Die eingesetzten Geräte werden ständig verbessert und so finden sich praktische Bürsten und Sprühvorrichtungen in unterschiedlichen Größen und Stärken. Diese tragen sämtlichen Unrat schnell und effizient ab. Die thermische Rohrreinigung gewinnt in jüngster Zeit zunehmend an Bedeutung. Hierbei wird das gesamte Rohrsystem erhitzt, sodass alle Verunreinigungen verkrusten. Mit intensivem Druck und Wasserkraft können diese dann gut entfernt werden.

Die Investition in eine regelmäßige Rohrreinigung lohnt sich in jedem Fall. Ist der Abfluss verstopft, kann es sehr teuer werden. Prävention schützt Sie!